Anfangs war für mich manches fremd und ungewohnt. Bis auf einige Reiche leben die Menschen dort auf einem deutlich niedrigeren Lebensstandard als wir in Deutschland. Das Einkommen vieler hoch qualifizierter Fachkräfte liegt unter 200 Euro im Monat. Die öffentliche Infrastruktur, wie zum Beispiel die Wasserversorgung und die Abwasserbehandlung, aber auch das Gesundheitswesen sind in einem sehr schlechten Zustand. Was mich jedoch immer wieder berührt, das ist die Herzlichkeit und die Gastfreundschaft der einfachen Leute in der Ukraine. Durch meine Arbeit habe ich dort viele Kollegen kennengelernt und auch Freunde gefunden. Deshalb machen mich besonders die Geschehnisse und das Leid der Menschen in der Ostukraine sehr betroffen. Vielleicht noch schlimmer als den Menschen in der Ostukraine geht es jedoch vielen Menschen in anderen Krisen- und Kriegsgebieten auf der Welt. Ich denke, es ist einfach unsere Pflicht, diese Menschen, die um ihr Leben fürchten müssen, bei uns aufzunehmen, sie zu unterstützen, sie zu integrieren und ihnen somit wieder ein Stück Hoffnung zu geben. Ich bin überzeugt, dass sich Deutschland das leisten kann, ohne dass wir von  unserem relativen Wohlstand wirklich etwas abgeben müssen. Natürlich ärgere ich mich manchmal auch über die eine oder andere Unzulänglichkeit bei uns, aber das ist echt Jammern auf hohem Niveau.

Norbert Lucke